Offizielle Webseite der Grizzly Adams Wolfsburg
Spielerbild Sonderzug nach Krefeld
Get Adobe Flash Player
Grizzly Adams Wolfsburg

Spielbericht DEL Hauptrunde 2012/2013

42. Spieltag DEL
Grizzly Adams Straubing Tigers

3

:

2

Spielbericht

Neunter Heimsieg in Serie für den EHC - Nelson mit Traum-Debüt

Einstand nach Maß: Levi Nelson jubelt über seinen ersten Treffer im Trikot der Grizzly Adams..jpg

Einstand nach Maß: Levi Nelson jubelt über seinen ersten Treffer im Trikot der Grizzly Adams.

Besser kann ein Debüt nicht laufen: Levi Nelson konnte in seinem ersten Spiel für den EHC Wolfsburg gleich sein erstes Tor erzielen und war der gefeierte Mann des Abends. Beim 3:2-Erfolg der Grizzly Adams über die Straubing Tigers trafen zudem Robbie Bina und Sebastian Furchner.

Personal


Eine Personalie interessierte vor dem Duell mit den Niederbayern ganz besonders: Stürmer Levi Nelson, der erst am Donnerstagnachmittag in Wolfsburg eingetroffen war, stand bereits einen Tag später im Aufgebot des EHC und absolvierte sein erstes Spiel in der DEL. Für ihn musste Patrick Pohl auf der Tribüne Platz nehmen. Keine Änderung gab es dagegen auf der Torhüter-Position. Sebastian Vogl, der unter der Woche genauso wie Daniar Dshunussow seinen Vertrag bei den Grizzly Adams um ein weiteres Jahr verlängert hatte, stand erneut zwischen den Pfosten.

Forsche Gäste

Sieben Punkte betrug der Abstand zwischen beiden Mannschaften vor dem Spiel. Und die Gäste begannen die Partie so, als wenn es ruhig mehr werden können. So hatten Blaine Down (4. Spielminute) und Kapitän Laurent Meunier, der nach rund acht Minuten den Pfosten traf, die ersten guten Möglichkeiten.

Die Grizzlys nahmen den Meunier-Knaller als Weckruf und erspielten sich in der Folge ein leichtes Übergewicht an Chancen. Robbie Binas Schuss von der blauen Linie fand schließlich den Weg zum 1:0 ins Tor der Gäste (12.). Die Straubinger Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nach zwei direkt aufeinanderfolgenden Strafzeiten nutzte Grant Lewis bei fünf gegen drei auf dem Eis die sich bietende Chance zum 1:1-Ausgleich (14.).

Pfosten im Weg

Der EHC erwischte einen traumhaften Start ins zweite Drittel und ging durch Sebastian Furchners Tor mit 2:1 in Führung (21.). Danach teilten sich beide Teams die Pfostentreffer gerecht auf. Erst traf Grizzly-Kapitän Kai Hospelt das Gestänge (23.), danach scheiterte Straubings Calvin Elfring nur knapp (24.). Nach dieser Chance übernahmen die Gäste zunächst das Kommando und setzten sich zeitweise im Drittel des EHC fest. Nach rund einer halben Stunde fand das Skoda-Team aber wieder zurück in die Spur und hatte durch die vierte Reihe um Vincenz Mayer, Adrian Grygiel und Christoph Höhenleitner erste nennenswerte Abschlüsse.

Nach 33 gespielten Minuten folgte die Szene des Spiels. Neuzugang Levi Nelson kam in zentraler Position vor dem Tor an die Scheibe und schlenzte das Spielgerät zum 3:1 in die Maschen. Einstand nach Maß für den 24-Jährigen.

Über die Zeit gerettet

Im Schlussabschnitt tat sich lange Zeit nicht viel. Straubing zwar bemüht, den Anschlusstreffer zu erzielen, aber im Abschluss nicht zwingend genug. Die Grizzly Adams hatten erst nach 52 Minuten durch Sebastian Furchner und Kai Hospelt wieder nennenswerte Aktionen in der Offensive.

Nach Strafe gegen Matt Dzieduszycki konnten die Tigers durch Matt Hussey auf 3:2 verkürzen (58.). Als Coach Dan Ratushny dann noch seinen Torhüter vom Eis nahm, wurde es noch mal spannend. Der EHC brachte den knappen Vorsprung letztlich über die Zeit, verpasste es dabei aber, den entscheidenden Treffer ins leere Tigers-Tor zu erzielen.

Stimmen zum Spiel:

Pavel Gross (Wolfsburg): "Wir haben ein schnelles Spiel mit vielen Zweikämpfen gesehen. Insgesamt war die Partie dennoch sehr fair. Für meinen Geschmack hatten wir zu viele Höhen und Tiefen in unserem Spiel und haben uns das Leben gegen eine gefährliche Straubinger Mannschaft am Ende unnötig schwer gemacht."

Levi Nelson: "Es war natürlich ein super Einstand für mich. Ich habe anfangs ein paar Probleme gehabt und musste mich erst mal ins Spiel arbeiten. Danach klappte es schon ganz gut. Mit dem Tor hatte ich natürlich nicht gerechnet. Daher freue ich mich natürlich umso mehr. Ich denke, wir haben als Team heute eine gute Leistung gezeigt."

Dan Ratushny (Straubing): "Es war ein intensives Spiel von beiden Mannschaften. Wolfsburg hat gut gespielt und war in der Offensive immer gefährlich. Wir haben gut begonnen, hatten danach aber ein kleines Tief. Am Ende hatte wir sicher auch etwas Pech mit den beiden Pfostenschüssen."

Die Highlights der Partie können in Kürze im Grizzly-TV angeschaut werden.

Bereits am Sonntag hat der EHC sein nächstes Heimspiel. Ab 14.30 Uhr sind die Krefeld Pinguine zu Gast in der Volksbank BraWo EisArena.
 

Mannschaftsaufstellungen

Tor
25Vogl, Sebastian
30Dshunussow, Daniar
Verteidigung
4Brocklehurst, Aaron
6Walter, Martin
11Schopper, Benedikt
12Wurm, Armin
28Bina, Robbie
34Kohl, Benedikt
72Blanchard, Sean
Sturm
8Hospelt, Kai
10Haskins, Tyler
14Milley, Norm
15Moore, Greg
16Polaczek , Aleksander
17Furchner, Sebastian
21Höhenleitner, Christoph
22Dzieduszycki, Matt
23Mercier, Justin
76Nelson, Levi
83Grygiel , Adrian
Tor
32Samhuber, Christoph
33Bacashihua, Jason
Verteidigung
8Osterloh, Sebastian
15Lewis, Grant
20Brückner, Benedikt
24Elfring, Calvin
25Dotzler, Alexander
36Kramer, René
Sturm
6Stewart, Karl
7Meunier, Laurent
9Whitecotton, Dustin
16Germyn, Carsen
19Hundhammer, Markus
27Schönberger, Sandro
28Hussey, Matt
39Endrass, Michael
51Brandt, Marcel
79Down, Blaine
88Ortolf, Stefan
91Röthke, Rene

Mehr News anzeigen

Melde Dich jetzt bei unseren Newsletter an!
Besuch uns auf facebook
Zum Online-Shop der Grizzly Adams Wolfsburg
Pl. TeamTorePkt.
1Adler Mannheim95:5762
2EHC Red Bull München97:5858
3ERC Ingolstadt98:8452
4Hamburg Freezers95:8847
5Grizzly Adams93:8046

PlayoffPlätze 1-6 Playoff-Viertelfinale
preplayoffPlätze 7-10 1. Playoff-Runde

Skoda Volkswagen
DEL X-TIP Servus tv

laola1tv

© 2014 All Rights Reserved
EHC Wolfsburg Grizzly Adams GmbH

powered by sos-media.de